BMC-Kongress "Gesundheit in einer Gesellschaft des längeren Lebens" am 22. und 23. Januar 2019 in Berlin

In Kooperation mit dem Kongress des Bundesverbandes Managed Care (BMC) setzt der Bundeskongress Gender-Gesundheit den Fokus auf  die Frage "Gender & Alter"; denn auch im Alter spielen das biologische Geschlecht und die soziale geschlechtsspezifische Prägung eine Rolle.

Der demographische Wandel ist die Herausforderung der Zukunft. Wie sieht eine Gesellschaft aus, in der Menschen so lange leben wie nie zuvor in der Geschichte und auch länger gesund leben? Wie müssen die Themen Gesundheitsversorgung, Krankheit und Pflege, Wohnen und Einsamkeit zusammen gedacht werden, um dieser Herausforderung adäquat zu begegnen? Diese Fragen werden uns auf dem BMC-Kongress Gesundheit in einer Gesellschaft des längeren Lebens am 22. und 23. Januar 2019 in Berlin beschäftigen.

 

In diesem Zusammenhang möchte sich der Bundeskongress Gender-Gesundheit in der Veranstaltung Gender & Alter Fragen einer alters- und geschlechtersensiblen Medikamentierung, einer adäquaten Berücksichtigung in Studien und um die Zusammenhänge von Demenzerkrankungen widmen, zusammen mit:

 

Prof. Dr. Gerd Glaeske, Co-Abteilungsleiter „Gesundheit, Pflege und Alterssicherung“, SOCIUM, Universität Bremen 

 

Prof. Dr. Wolf-Dieter Ludwig, Vorsitzender, Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft

 

Prof. Dr. Elisabeth Steinhagen-Thiessen, Leiterin Arbeitsbereich Lipidstoffwechsel der Medizinischen Klinik für Endokrinologie und Stoffwechselmedizin, Charité – Universitätsmedizin Berlin

 

Mittwoch, den 23. Januar 2019, Forum B5

 

BMC-Kongress19-Programm_DRUCKVERSION.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.0 MB